Der Beitrag geht von der Beobachtung aus, dass Tabus oder andere Formen von Redeverboten als charakteristische Merkmale von Gesellschaften und Kulturen an-gesehen werden können. Am Beispiel der deutschen Debatte um Depressionen von Fußballspielern wird versucht zu beschreiben, was Tabus in einer modernen, me-dial geprägten Gesellschaft sind, welche Funktion sie haben und welche Auswir-kungen es auf die Diskussionen hat, wenn ein Thema als Tabu dargestellt wird. Fußball wird zu diesem Zweck als Diskurs dargestellt und auf der Grundlage eini-ger Methoden der Diskurslinguistik analysiert.

Krankheit als Tabu? Zum diskursiven Umgang mit Depressionen im deutschen Fußballdiskurs

EHRHARDT, CLAUS
2015

Abstract

Der Beitrag geht von der Beobachtung aus, dass Tabus oder andere Formen von Redeverboten als charakteristische Merkmale von Gesellschaften und Kulturen an-gesehen werden können. Am Beispiel der deutschen Debatte um Depressionen von Fußballspielern wird versucht zu beschreiben, was Tabus in einer modernen, me-dial geprägten Gesellschaft sind, welche Funktion sie haben und welche Auswir-kungen es auf die Diskussionen hat, wenn ein Thema als Tabu dargestellt wird. Fußball wird zu diesem Zweck als Diskurs dargestellt und auf der Grundlage eini-ger Methoden der Diskurslinguistik analysiert.
File in questo prodotto:
Non ci sono file associati a questo prodotto.

I documenti in IRIS sono protetti da copyright e tutti i diritti sono riservati, salvo diversa indicazione.

Utilizza questo identificativo per citare o creare un link a questo documento: http://hdl.handle.net/11576/2630574
Citazioni
  • ???jsp.display-item.citation.pmc??? ND
  • Scopus ND
  • ???jsp.display-item.citation.isi??? ND
social impact