Abstract The aim of this paper is to point out some innovative dimensions of CSR (corporate social responsibility) which derive from an approach based on a charisma. This approach is applied to the economic life and in particular to the companies that are part of the Economy of Communion (EoC) project which involves more than 1,000 enterprises in the world. Specifically, we will analyse two industrial parks (or poles) of EoC companies, respectively based in German and in Italy, focusing the attention on their mission, governance and accountability models. We wonder if this category of network is important to shift from weak CSR to strong CSR and if the EoC parks play a significant role within the social and economic context. The reflections that derived from the study offer new interpretative perspectives for the understanding of the EoC project which attracts scholars belonging to different field of studies and research, and facilitates a fertile interdisciplinary exchange. However, social implications derive from the attention paid by EoC companies to create a society that is more civil, and to the fact that they are directly involved in combating poverty while in dialogue among different social, political stakeholders, in Germany and abroad. Zusammenfassung Das Ziel dieses Beitrages ist es, einige innovative Dimensionen der Corporate Social Responsibility (CSR) herauszuarbeiten, die sich aus einem Charisma-basierten Ansatz ergeben. Es geht um einen Ansatz, der bereits angewendet wird, insbesondere auf Unternehmen, die zur Economy of Communion (EoC) zählen – einem Projekt, das weltweit mehr als 1,000 Unternehmenumfasst. Wir werden zwei Industriepole analysieren, die respektive in Deutschland und in Italien angesiedelt sind und dabei besonders die Unternehmensmission sowie Modelle für Governance und Rechenschaftspflichten berücksichtigen. Im Beitrag werden wir Antworten auf zwei zentrale Fragen suchen: Zum einen, ob dieses Netzwerk für eine Entwicklung von schwacher zu starker CSR relevant sein kann und zum anderen welche Rolle die EoC-Pole im sozialen und ökonomischen Kontext spielen können. Die Überlegungen, die aus der Studie abgeleitet werden, eröffnen neue Interpretationsperspektiven für das Verständnis von EoC-Projekten, die für Forscher aus verschiedenen Wissenschaftsbereichen interessant sein und so ein Feld für eine fruchtbare interdisziplinäre Zusammenarbeit darstellen können. Darüber hinaus lassen sich soziale Implikationen aus den Zielen von EoC-Unternehmen ableiten, da diese zum Aufbau einer zivileren Gesellschaft beitragen wollen, z. B. indem sie sich im Dialog mit unterschiedlichen sozialen und politischen Kräften für die Bekämpfung der die Armut in Deutschland und im Ausland engagieren.

From weak to strong CSR: the experience of the EoC (Economy of Communion) industrial parks in Germany and Italy

DEL BALDO, MARA;
2015-01-01

Abstract

Abstract The aim of this paper is to point out some innovative dimensions of CSR (corporate social responsibility) which derive from an approach based on a charisma. This approach is applied to the economic life and in particular to the companies that are part of the Economy of Communion (EoC) project which involves more than 1,000 enterprises in the world. Specifically, we will analyse two industrial parks (or poles) of EoC companies, respectively based in German and in Italy, focusing the attention on their mission, governance and accountability models. We wonder if this category of network is important to shift from weak CSR to strong CSR and if the EoC parks play a significant role within the social and economic context. The reflections that derived from the study offer new interpretative perspectives for the understanding of the EoC project which attracts scholars belonging to different field of studies and research, and facilitates a fertile interdisciplinary exchange. However, social implications derive from the attention paid by EoC companies to create a society that is more civil, and to the fact that they are directly involved in combating poverty while in dialogue among different social, political stakeholders, in Germany and abroad. Zusammenfassung Das Ziel dieses Beitrages ist es, einige innovative Dimensionen der Corporate Social Responsibility (CSR) herauszuarbeiten, die sich aus einem Charisma-basierten Ansatz ergeben. Es geht um einen Ansatz, der bereits angewendet wird, insbesondere auf Unternehmen, die zur Economy of Communion (EoC) zählen – einem Projekt, das weltweit mehr als 1,000 Unternehmenumfasst. Wir werden zwei Industriepole analysieren, die respektive in Deutschland und in Italien angesiedelt sind und dabei besonders die Unternehmensmission sowie Modelle für Governance und Rechenschaftspflichten berücksichtigen. Im Beitrag werden wir Antworten auf zwei zentrale Fragen suchen: Zum einen, ob dieses Netzwerk für eine Entwicklung von schwacher zu starker CSR relevant sein kann und zum anderen welche Rolle die EoC-Pole im sozialen und ökonomischen Kontext spielen können. Die Überlegungen, die aus der Studie abgeleitet werden, eröffnen neue Interpretationsperspektiven für das Verständnis von EoC-Projekten, die für Forscher aus verschiedenen Wissenschaftsbereichen interessant sein und so ein Feld für eine fruchtbare interdisziplinäre Zusammenarbeit darstellen können. Darüber hinaus lassen sich soziale Implikationen aus den Zielen von EoC-Unternehmen ableiten, da diese zum Aufbau einer zivileren Gesellschaft beitragen wollen, z. B. indem sie sich im Dialog mit unterschiedlichen sozialen und politischen Kräften für die Bekämpfung der die Armut in Deutschland und im Ausland engagieren.
File in questo prodotto:
Non ci sono file associati a questo prodotto.

I documenti in IRIS sono protetti da copyright e tutti i diritti sono riservati, salvo diversa indicazione.

Utilizza questo identificativo per citare o creare un link a questo documento: https://hdl.handle.net/11576/2629165
Citazioni
  • ???jsp.display-item.citation.pmc??? ND
  • Scopus ND
  • ???jsp.display-item.citation.isi??? ND
social impact